Kräuter aus dem Eigenanbau

Nachdem ich mich den Winter über geärgert habe, dass ich für einen Topf Basilikum oder Petersilie immer einen Plastiktopf plus Plastikhülle mitkaufe, habe ich mir fest vorgenommen, jetzt im Frühjahr wieder selber Kräuter zu ziehen.

Das geht leicht. Dazu braucht man keinen Garten, ein Balkon reicht, ja sogar eine sonnige Fensterbank bietet sich an. Kräuter sind im Topf in mancher Hinsicht sogar einfacher zu ziehen als im Garten, weil das Wachstum nicht von Klima oder Bodenbeschaffenheit abhängt. Aber Sonne sollten sie bekommen, vor allem die mediterranen Kräuter wie Basilikum, Oregano oder Rosmarin.

Eine tolle Idee: Die Sämlinge in Eierschalen heranziehen und die Eierschalen in einen Eierkarton. Das klappt auch toll bei der Anzucht von Gemüse oder Sommerblumen! Die kleinen Pflänzchen werden dann in größere Töpfe umgetopft, möglichst in Tontöpfe. Vorsicht beim Umtopfen mit den zarten Wurzeln! Eine Gabel kann beim Umtopfen hilfreich sein. Für die Kräutertöpfe auf der Fensterbank oder dem Balkon reichen in der Regel 20 cm Durchmesser. Lavendel oder Rosmarin brauchen eher größere Töpfe.

Eigene Kräuter sind lecker, gesund, immer frisch und verfeinern viele Gerichte. Zu meiner Freude erwiesen sich sogar einige Kräuter, z.B. die Petersilie und der Majoran aus dem letzten Jahr als winterhart und leuchten mir schon jetzt von den Gartenbeeten entgegen. Lohnt sich – einfach ausprobieren.