Aktion Klimabrief

AKTION KLIMABRIEF

Mit der Aktion „Klimabrief“ starten Parents for Future in eine umfangreiche Kampagne, mit der wir 2021 jede Wahl zu einer Klima-Wahl machen wollen. Die Aktion „Klimabrief“ ist hierfür der erste Baustein. Damit dieser erste Schritt gelingt, brauchen wir nicht nur die Unterstützung aller Ortgruppen und klimaaktiven Gruppen, sondern die Bereitschaft Einzelner, Menschen zu aktivieren, die sich zwar wegen der drohenden Klimakatastrophe Sorgen machen, aber aus vielfältigen Gründen selber nicht aktiv werden können.

Dafür ist die Klima-Aktion da: Hier können alle mitmachen und ein Zeichen setzen!

Wie funktioniert die Aktion?

Ihr findet hier einen vorgefertigten Klimabrief P4F Germany, den ihr ergänzen, verändern und dann unterschreiben könnt. Ermutigt möglichst viele Menschen, ebenfalls Briefe zu unterzeichnen und im eigenen Umfeld weiter zu motivieren. Denkt ans Kollegium, an die Familie, den Freundeskreis, die weite Verwandtschaft und den eigenen Verein. Je mehr Briefe, desto besser. Wenn alle Klima-Aktiven 10 Briefe unterschreiben und 10 Personen aktivieren, dies ebenfalls zu tun, werden in kürzester Zeit sehr viele Briefe die Politik erreichen und zeigen, dass die drohende Klimakatastrophe eben nicht irgendein Thema von vielen ist!

Wohin mit den Briefen?

Ihr könnt die Briefe direkt versenden, mailen oder über eure Ortsgruppe sammeln und dann gebündelt losschicken. Als Adressaten empfehlen wir die Vorsitzenden dieser fünf Parteien. Denn jetzt werden die Wahlprogramme für die Wahlen 2021 geschrieben!

  • CDU: Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU-BUNDESGESCHÄFTSSTELLE, Klingelhöferstraße 8, 10785 Berlin, kah@cdu.de
  • SPD: Saskia Esken, Norbert Walter-Borjans, SPD-Parteivorstand, Dialogkommunikation, Wilhelmstr. 141, 10963 Berlin, parteivorstand@spd.de
  • Bündnis 90/Die Grünen: Annalena Baerbock, Robert Habeck, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Bundesgeschäftsstelle, Platz vor dem Neuen Tor 1, 10115 Berlin, baerbock@gruene.de, robert.habeck@gruene.de
  • DIE LINKE: Katja Kipping, Bernd Riexinger, Bundesgeschäftsstelle der Partei DIE LINKE, Karl-Liebknecht-Haus, Kleine Alexanderstraße 28, 10178 Berlin, parteivorsitz@die-linke.de
  • FDP: Christian Lindner, FDP-Bundesgeschäftsstelle, Reinhardtstraße 14, 10117 Berlin, lindner@fdp.de

Natürlich könnt ihr euch auch an die jetzt Verantwortlichen wenden, z.B.:

  • Bundeskanzleramt, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin
  • Bundesumweltministerin Svenja Schulze, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, 11055 Berlin
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie,
    11019 Berlin
  • Oder an weitere Verantwortliche in der Bundes-, Landes- oder Kommunalpolitik (Adressen findet ihr im Netz!)

Ihr könnt eure gesammelten Briefe (bitte nur Briefsendungen!) auch hierhin senden:
Postfach „Klimabrief“ 5845, 38049 Braunschweig

Dann werden eure Briefe im Dezember Teil einer feierlichen Übergabe: „Damit der Politik ein Licht aufgeht!“

Wichtig: Ziel dieser Aktion ist es nicht nur, gegenüber der Politik ein Zeichen zu setzen, sondern endlich jene Menschen zu erreichen und zu Wort kommen zu lassen, die bisher noch nicht auf Demos, auf Bühnen, bei klimapolitischen Aktionen, in Radio, Fernsehen, auf Social Media oder in einer Zeitung sichtbar oder hörbar waren. Denn die Folgen des Klimawandels treffen uns alle!

Wir werden euch fortlaufend über diese Aktion und alle weiteren Bausteine der Kampagne „Klimawahlen 2021“ informieren!